C O N T E N T - S I N G L E . P H P
Logo Instagram Berlin-Nuernberg

12. Oktober bis 26. November 2017

Logo Instagram Berlin-Nuernberg
A C F : G A L E R I E
A C F : I N F O B O X

WETTBEWERB: 3. Juli bis 4. August 2017

Während der Einreichungsphase kann jeder Instagramer insgesamt bis zu 15 Bilder zu den sieben Hashtags (s.u.) einreichen; pro Hashtag dürfen es jedoch nicht mehr als fünf sein.

Hier geht´s zu den TEILNAHMEBEDINGUNGEN

… und hier zum UPLOAD-PORTAL BERLIN

Nürnberger Igers werden von unseren Kolleg*innen vom Museum für Kommunikation Nürnberg bzw. auf der Website der Stadt Nürnberg mit Infos versorgt.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Was sagen uns dann knapp 80 Millionen? So viele Bilder nämlich werden Tag für Tag weltweit von den rund 700 Millionen Nutzerinnen und Nutzern des Social-Media-Portals Instagram veröffentlicht. Auch in Deutschland gibt es eine lebendige Szene von „Igers“, wie sich die Community selbst bezeichnet.

Im Rahmen des Foto-Wettbewerbs „#städte_erleben. Instagram-Fotos analog“ sind alle Igers – und natürlich auch diejenigen, die es werden wollen – nun aufgerufen, ihre Städte Berlin und Nürnberg mit dem Smartphone oder der Kamera aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln festzuhalten.

#stadtteil_erleben_treptow, #stadtbeinacht_erleben, #reflexion_erleben, #mobilität_erleben, #kultur_erleben, #stadtoasen_erleben, #architektur_erleben – unter diesen sieben Hashtags können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fotos mit direktem Bezug zu einer der beiden Metropolen auf Instagram posten und vom 3. Juli bis zum 4. August 2017 über ein Upload-Portal zum Wettbewerb einreichen.

 

Zwei lokale Jurys werden aus allen Einsendungen zu jedem Hashtag die jeweils 16 interessantesten, spannendsten und skurrilsten Momentaufnahmen ihrer Stadt küren. In Ausstellungen an beiden Standorten werden sich die insgesamt 224 Bilder dann zu einem bunten Panorama urbanen Lebens fügen.


A C F : dechents flexible Inhalte ANFANG

Das sind die sieben Hashtags von Wettbewerb & Ausstellung:


#stadtteil_erleben_treptow

Eine Stadt besteht aus vielen Teilen, die alle eine eigene Geschichte, ein eigenes Lebensgefühl und ihre architektonischen Eigenheiten haben. In der Ausstellung trifft Treptow in Berlin auf St. Johannis in Nürnberg.

#reflexion_erleben

Städte spiegeln! Das gilt nicht nur für Gebäudefassaden mit Glasfenstern. Auch auf großen Wasserflächen oder in kleinen Pfützen nach einem Regenguss lassen sich tolle Reflektionen erkennen. Die Ausstellung zeigt mit diesem Hashtag Berlin und Nürnberg aus neuen und ungewohnten Blickwinkeln.

#mobilität_erleben

Hupende Autos, bunte U- , S- und Straßenbahnen, schnelle Fahrräder und Segways, gemütliche E-Rikschas und Tretboote - Stadt und Mobilität gehören zusammen. Der Hashtag richtet den Blick auf die gesamte Palette der Mobilität in Berlin und Nürnberg.

#stadtoasen_erleben

Jede Stadt hat ihre kleinen und großen grünen Oasen, vom großen Volkspark über den beliebten Stadtteil-Treffpunkt bis hin zu begrünten Hinterhöfen. Die Bilder der Ausstellung machen die Vielfalt der Stadtoasen in Berlin und Nürnberg deutlich.

#stadtbeinacht_erleben

Städte schlafen nicht. Trotzdem sind sie nachts von einem anderen Lebensgefühl erfüllt und sehen anders aus als bei Tag. Dieser Hashtag zeigt das an den Beispielen der Weltmetropole Berlin und der Frankenmetropole Nürnberg.

#architektur_erleben

Jahrhunderte des Bauens haben ihre Spuren in den Städten hinterlassen. Alt trifft neu, markante Bauwerke stehen architektonischer Banalität gegenüber. Geschichte, Gegenwart und das Selbstverständnis der Städte zeigen sich in der Vielfalt ihrer Bauwerke – das wird auch in dieser Ausstellung an den Beispielen Berlin und Nürnberg deutlich werden.

#kultur_erleben

Städte sind die kulturellen Zentren ihres Umlands. Neben Orten der Hochkultur wie Opernhäusern, Museen oder repräsentativen Theatern sind auch die Subkulturen Anziehungspunkt für zahlreiche Menschen. Der Hashtag wirft einen Blick auf die kulturelle Vielfalt der Metropole Berlin und der Großstadt Nürnberg.

A C F : dechents flexible Inhalte ENDE