Best Brands & Communication Design. Red Dot Winners Selection 2021

13. November 2021 bis 9. Januar 2022

Das Museum für Kommunikation Berlin präsentiert in der Studioausstellung eine Auswahl der aktuell im Red Dot Award: Brands & Communication Design prämierten Marken und Projekte.

Die Bandbreite der vom 13. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 ausgestellten Arbeiten reicht von Plakaten und Büchern über Online-Projekte und Werbefilme bis hin zu Verpackungsdesign und bietet damit einen Überblick über den State of the Art des internationalen Kommunikationsdesigns.

Der Fokus der Studioausstellung liegt auf den rund 50 besten Arbeiten des Wettbewerbsjahrs 2021. Sie wurden von der international besetzten Red Dot Jury für ihre hohe gestalterische Qualität mit einem Red Dot: Best of the Best oder dem Red Dot: Grand Prix ausgezeichnet.

Darüber hinaus zeigt die Ausstellung das beste Projekt eines Nachwuchsdesigners, für das traditionsgemäß der Red Dot: Junior Prize vergeben wird, sowie die Red Dot: Brand of the Year.

Unter den Exponaten finden sich so unterschiedliche Werke wie das neue Corporate Design des NS-Dokumentationszentrums München, eine Werbekampagne der Automarke Mini, eine markante neue Schriftart, die die Besonderheit des vietnamesischen Alphabets aufgreift, eine außergewöhnliche Milchverpackung aus Russland oder Virenschutztrennwände, bestehend aus Mesh-Gewebe, die während der Pandemie in Japan für die Marke „Lexus“ kreiert wurden.

Comicstipendium Berlin 2021

4. September 2021 bis 9. Januar 2022

Die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa hat für 2021 fünf Stipendien an die Berliner Comic-Künstler:innen Mikkel Sommer, Bianca Schaalburg, Hamed Eshrat, Julia Bernhard und Karolina Chyzewska vergeben. Das Museum für Kommunikation Berlin und der Deutsche Comicverein präsentieren in einer Ausstellung die Projekte, mit denen sich die Gewinner:innen für das Stipendium beworben haben.

Zwei Kinder in der Dauerausstellung vor einem Modelflugzeug

Dauerausstellung

Herzlich Willkommen in der Welt der Kommunikation!

Mit 2.000 Objekten aus unserer Sammlung erzählen wir auf 3.000 Quadratmetern über 40.000 Jahre Kommunikationsgeschichte – vom Faustkeil bis zum Smartphone.

Entdecken Sie einzigartige Objekte wie die sagenumwobene Blaue Mauritius, das erste Telefon von Philipp Reis oder die legendäre Chiffriermaschine Enigma.

Verschicken Sie einen Brief mit der Rohrpost, morsen Sie ein Telegramm nach Hamburg oder präsentieren Sie die Nachrichten in unserem Fernsehstudio. Vom Rauchzeichen über die Rohrpost bis zur virtuellen Botschaft: Das Museum für Kommunikation Berlin lässt das Thema Kommunikation vielfältig und interaktiv lebendig werden.

Spielerisch kommunizieren

Erfahren Sie die Grundlagen und Techniken der Nachrichtenübertragung

Der Roboter Robert im Lichthof des Museums

Im Lichthof werden Sie von unseren Robotern ROBerta und ROBert begrüßt.

Kinder geben Rauchsignale in der Kommunikationsgalerie

Auf der Kommunikationsgalerie können Sie mit Rauch, Licht oder Ton Nachrichten austauschen oder an digitalen Stationen die Grundlagen der Kommunikation spielerisch erkunden.

Vom Faustkeil bis zum Smartphone

Den Meilensteinen menschlicher Kommunikation auf der Spur

Die Revolutionen menschlicher Kommunikation stehen im Mittelpunkt unserer Dauerausstellung.

Sammlungssäle

Erkunden Sie unsere Themenräume

Unser im Jahr 1872 gegründetes Museum ist das erste Postmuseum der Welt. Die umfangreiche Sammlung gibt vielfältige Einblicke in die Bereiche Postgeschichte, Schreibkultur, Nachrichtentechnik sowie Radio und Fernsehen, darunter Postkartenkuriositäten, eine Rohrpostanlage und Transatlantikkabel aus dem 19. Jahrhundert.

Die Schatzkammer

Entdecken Sie die Highlights des Museums

Schatzkammer im Museum

Die Schatzkammer erzählt in geheimnisvoller Atmosphäre Geschichten zu 17 legendären, kostbaren und auch kuriosen Exponaten. Hierzu gehören der erste Telefonapparat von Philipp Reis, der mit den Kosmonauten ins All gereiste „Kosmos-Stempel“ und die berühmteste Briefmarke der Welt, die Blaue Mauritius.

Der FREIRAUM

Ein Ort, der Geschichte(n) aufgreift

1935 wurde in diesem Raum des ehemaligen Reichspostmuseums das erste regelmäßige Fernsehprogramm öffentlich präsentiert. Heute können Sie an dieser Stelle selbst Fernsehen machen: Lernen Sie im Greenscreen-Studio die Welt hinter der Kamera kennen oder werden Sie virtuell zum YouTube-Star! Drehen Sie die Zeit zurück, schnappen Sie sich die goldene Fernbedienung und gehen Sie auf Entdeckungsreise durch 80 Jahre Rundfunkgeschichte(n).

top