Führungen durch unsere Sonderausstellungen

Kommunikation in allen Facetten erleben

Entdecken Sie unsere aktuellen Sonderausstellungen in einem geführten Rundgang.

Alle aktuellen Termine unserer öffentlichen Führungen finden Sie im Kalender.

Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten (Kinder bis einschließlich 17 Jahren frei).


Gerne bieten wir Ihnen auch individuelle Gruppenführungen zu verschiedenen Themen wie Datensicherheit oder Macht der Medien an.


Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hygieneregeln – diese weichen vom normalen Museumsbesuch ab.

Hygieneregeln

für Führungen, Workshops und Veranstaltungen

Öffentliche Führungen

Maximal 15 Teilnehmende, Anmeldung erforderlich. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) sowie die AHA-L-Regel (Mindestabstand, Beachtung Hygieneregeln, korrektes Masketragen, Raumlüftung).

Ausnahmen gelten für Berliner Schüler:innen und für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr: Schüler:innen, die Schulen im Sinne des Berliner Schulgesetzes einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges besuchen, können den 3G-Nachweis durch Vorlage ihres Schülerausweises oder ihrer BVG-Karte erbringen. Eine Ausnahme von der Testpflicht für Berliner Schüler:innen wird auf alle Schüler:innen erweitert, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden. Für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr entfällt der 3G-Nachweis.

Führungen & Workshops für Kita & Schulklassen

Max. 30 Teilnehmende, Anmeldung erforderlich. Es gilt Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahren (medizinische Maske).

Die Ausnahme von der Testpflicht für Berliner Schüler:innen wird auf alle Schüler:innen erweitert, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden. Für Kinder bis einschließlich 6 Jahren entfällt der 3G-Nachweis.

Führungen & Workshops für feste Erwachsenengruppen, Kindergeburtstag & Familien-Tour

Max. 20 Teilnehmende, Anmeldung erforderlich. Es gilt die 3G-Regel (gimpft, genesen, getestet) und die HA-Regel (Beachtung Hygieneregeln, korrektes Tragen medizinischer Maske).

Ausnahmen gelten für Berliner Schüler:innen und für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr: Schüler:innen, die Schulen im Sinne des Berliner Schulgesetzes einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges besuchen, können den 3G-Nachweis durch Vorlage ihres Schülerausweises oder ihrer BVG-Karte erbringen. Eine Ausnahme von der Testpflicht für Berliner Schüler:innen wird auf alle Schüler:innen erweitert, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden. Für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr entfällt der 3G-Nachweis.

Öffentliche Workshops (Familiensonntag, Ferienprogramm, Taschenlampentour)

Max. 20 Teilnehmende, Anmeldung erforderlich. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) sowie die AHA-L-Regel (Mindestabstand, Beachtung Hygieneregeln, korrektes Tragen medizinischer Maske, Raumlüftung).

Ausnahmen gelten für Berliner Schüler:innen und für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr: Schüler:innen, die Schulen im Sinne des Berliner Schulgesetzes einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges besuchen, können den 3G-Nachweis durch Vorlage ihres Schülerausweises oder ihrer BVG-Karte erbringen. Eine Ausnahme von der Testpflicht für Berliner Schüler:innen wird auf alle Schüler:innen erweitert, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden. Für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr entfällt der 3G-Nachweis.

Öffentliche Veranstaltungen (Innenräume)

Anmeldung erforderlich. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) sowie die AHA-L-Regel (Mindestabstand, Beachtung Hygieneregeln, korrektes Tragen medizinischer Maske, Raumlüftung).

Ausnahmen gelten für Berliner Schüler:innen und für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr: Schüler:innen, die Schulen im Sinne des Berliner Schulgesetzes einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges besuchen, können den 3G-Nachweis durch Vorlage ihres Schülerausweises oder ihrer BVG-Karte erbringen. Eine Ausnahme von der Testpflicht für Berliner Schüler:innen wird auf alle Schüler:innen erweitert, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden. Für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr entfällt der 3G-Nachweis.

Digital

Museums-App „Erlebnis: KOMMUNIKATION!“

Entdecken Sie uns digital – im Museum und zu Hause!

Entdecken Sie mit der App des Museums für Kommunikation Berlin Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation. Lassen Sie sich audiovisuell durch unsere Ausstellung begleiten: Vom Faustkeil über die Rohrpost bis zur virtuellen Botschaft – mit dem Audioguide lässt das Museum für Kommunikation Berlin das Thema Kommunikation lebendig werden.

#MuseumAtHome: Nutzen Sie die App auch Zuhause!

In der App können Sie aus drei Tourenvorschlägen wählen: 1. Rundgang „Meilensteine der Kommunikationsgeschichte“, 2. „Highlights des Museums“ und 3. „Architektur des Hauses“. Entdecken Sie auf der Audio-Tour einzigartige Objekte wie die schwebende Postkutsche oder die legendäre Chiffriermaschine Enigma und lassen Sie sich von dem wilhelminischen Prachtbau in seinen Bann ziehen. Und das Beste: Die Audio-Rundgänge können Sie auch ganz bequem von Zuhause aus abrufen!

Die App für iOS/Apple oder Android/Google herunterladen

Laden im App Store Logo
Laden im Google Play Store Logo

GEHEIMNIS. Ein gesellschaftliches Phänomen

12. Oktober 2018 bis 10. März 2019

DIE ROHRPOST

Pressemappe

OH YEAH! POPMUSIK IN DEUTSCHLAND

15. März bis 16. September 2018

WAS FREMDE SPRACHEN ANDERS MACHEN

Pressemappe Was fremde Sprachen anders machen 4. Mai bis 7. Oktober 2018 Einladung zur Pressebesichtigung am 3. Mai 2018, 11 Uhr PDF Presseinformation PDF Ausstellungsflyer PDF Pressefotos Übersicht PDF Pressefots Download ZIP Ausstellungstexte Deutsch PDF Ausstellungstexte Englisch PDF

COMICSTIPENDIUM BERLIN 2018

Pressemappe Comicstipendium Berlin 23. Juni bis 22. Juli 2018 Presseinladung PDF

BERLIN.POP.WOMEN

Pressemappe Berlin.Pop.Women Programmheft Berlin.Pop.Women PDF Key Visual Berlin.Pop.Women JPG Fotos Poduimsdiskussion: Liberté, Egalité, Beyoncé ZIP Fotos Saba Lou & Mary Ocher ZIP Fotos Gudrun Gut / Jochen Irmler & Barbara Morgenstern ZIP

WHY ARE YOU CREATIVE? 1998 – 2018

Pressemappe Why are you creative? 2. Oktober bis 8. November 2018 Ausstellungseröffnung am 1. Februar 2018, 19 Uhr PDF Ausstellungsflyer PDF Presseinformation PDF Exponatliste PDF

DIE NACHT. Alles außer Schlaf

Pressemappe DIE NACHT. Alles außer Schlaf 30. September 2017 bis 18. Februar 2018 Einladung zur PK am 28. September 2017, 11 Uhr PDF Presseinformation PDF Künstlerischer Audio-Walk „Führung hinters Licht“ PDF Ausstellungsflyer PDF Ausstellungsfotos Übersicht und Credits PDF Ausstellungsfotos ZIP PDF Pressefotos Objekt Übersicht und Credits PDF Pressefotos Objekt ZIP Begleitprogramm PDF Interaktive Kinderstrecke PDF […]

#STÄDTE_ERLEBEN. Instagram-Fotos analog

Pressemappe #städte_erleben. Instagram-Fotos analog 12. Oktober bis 26. November 2017 Presseinformation zum Wettbewerb PDF Einladung zur Vernissage PDF Pressefotos Berlin ZIP Übersicht / Credits Pressefotos PDF Alle Gewinnerbilder Übersicht PDF

Best Brands & Communication Design. Red Dot Winners Selection 2021

14. November 2021 bis 9. Januar 2022

Die Studioausstellung zeigt eine exklusive Auswahl der aktuell im Red Dot Award: Brands & Communication Design prämierten Marken und Arbeiten.

Mehr als Worte. 150 Jahre Postkartengrüße

21. August 2019 bis 2. Februar 2020

Gesten. Gestern, heute, übermorgen

11. April 2019 bis 1. September 2019

2. Comicstipendium Berlin

11. Mai bis 25. August 2019

Geheimnis. Ein gesellschaftliches Phänomen

12. Oktober 2018 bis 10. März 2019

Was fremde Sprachen anders machen

4. Mai bis 7. Oktober 2018

Oh yeah! Popmusik in Deutschland

15. März bis 16. September 2018

Die Nacht. Alles außer Schlaf

30. September 2017 bis 18. Februar 2018

#städte_erleben. Instagram-Fotos analog

12. Oktober bis 26. November 2017

Die Blaue Mauritius. Das Treffen der Königinnen in Berlin

2. September bis 25. September 2011

Sie gehören zu den seltensten und wertvollsten Briefmarken der Welt: die Blaue Mauritius und ihre Schwester, die Rote Mauritius. Diese Raritäten symbolisieren alles, was Briefmarken attraktiv und geheimnisvoll-anziehend macht: ein märchenhaft hoher Wert, Seltenheit und eine faszinierende Entstehungsgeschichte, um die sich manche Mythen und Legenden ranken. Bis heute haben sich zwölf blaue und 15 rote Exemplare erhalten – jede von ihnen mit einer eigenen Geschichte, die von ihrem Auffinden und der Reihe ihrer Besitzer erzählt.

Die Ausstellung zeigt rund drei Viertel der heute noch existierenden 27 Mauritius-Marken. In der in diesem Umfang weltweit einzigartigen Schau führt das Museum, selbst Hüterin einer Blauen und einer Roten Mauritius, damit die bislang größte Anzahl dieser „Kronjuwelen der Philatelie“ zusammen. Die vor über 160 Jahren in der britischen Kronkolonie Mauritius herausgegebenen Marken stammen unter anderem aus den Sammlungen Ihrer Majestät Königin Elisabeth II., der British Library, der Postmuseen in Den Haag und Stockholm, des Blue Penny Museums (Port Louis/Mauritius) sowie von einer Reihe privater Sammler.

Sie gehören zu den seltensten und wertvollsten Briefmarken der Welt: die Blaue Mauritius und ihre Schwester, die Rote Mauritius. Diese Raritäten symbolisieren alles, was Briefmarken attraktiv und geheimnisvoll-anziehend macht: ein märchenhaft hoher Wert, Seltenheit und eine faszinierende Entstehungsgeschichte, um die sich manche Mythen und Legenden ranken. Bis heute haben sich zwölf blaue und 15 rote Exemplare erhalten – jede von ihnen mit einer eigenen Geschichte, die von ihrem Auffinden und der Reihe ihrer Besitzer erzählt.

Die Ausstellung zeigt rund drei Viertel der heute noch existierenden 27 Mauritius-Marken. In der in diesem Umfang weltweit einzigartigen Schau führt das Museum, selbst Hüterin einer Blauen und einer Roten Mauritius, damit die bislang größte Anzahl dieser „Kronjuwelen der Philatelie“ zusammen. Die vor über 160 Jahren in der britischen Kronkolonie Mauritius herausgegebenen Marken stammen unter anderem aus den Sammlungen Ihrer Majestät Königin Elisabeth II., der British Library, der Postmuseen in Den Haag und Stockholm, des Blue Penny Museums (Port Louis/Mauritius) sowie von einer Reihe privater Sammler.

top