Rohrpost-Führung und Zeitzeug:innen-Aufruf

Besondere Einblicke in den letzten Berliner Rohrpost-Maschinenraum – jeden 3. Dienstag im Monat, 17 Uhr

Hinter einer unscheinbaren grauen Tür befindet sich der Rohrpostkeller des ehemaligen Postamts W 66, genauso, wie er 1973 verlassen wurde. An jedem dritten Dienstag im Monat um 17 Uhr kann dieser geheime Raum mit den Maschinen und Gerätschaften entdeckt werden.

Der Rohrpostkeller ist die einzige noch vorhandene Maschinenstation der Berliner Stadtrohrpost und damit ein einzigartiges Industriedenkmal des 20. Jahrhunderts. Als schnellstes Informationstransportmittel spielte die Rohrpost 100 Jahre lang in Berlin und anderen Großstädten eine zentrale Rolle im innerstädtischen Nachrichtenverkehr. Die Rohrpost regte schon früh zu Zukunftsvisionen über die menschliche Mobilität an und dient bis heute als Inspiration für innovative Logistikideen.

Alle Infos auf einen Blick

Kosten: Museumseintritt (freier Eintrit unter 18 Jahren), die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei.
Die Führungen sind aus Sicherheitsgründen auf 20 Personen begrenzt.
Eine Anmeldung ist erforderlich

Rohrpost-Zeitzeug:innen gesucht!

Um die Geschichte der Rohrpost mit Leben zu füllen, suchen wir zusammen mit dem Verein Berliner Unterwelten Zeitzeug:innen, die bis in die 1970er Jahre mit der Berliner Rohrpost gearbeitet haben. Waren Sie in einer Rohrpostannahmestelle beschäftigt, haben Sende- und Empfangsapparate bedient oder eine der Maschinenanlagen instandgehalten und möchten über Erinnerungen berichten? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören:

Kontakt: Wenke Wilhelm, Kustodin Transportgeschichte & Verkehr am Museum für Kommunikation Berlin, Tel.: 030-71302730, w.wilhelm@mspt.de

top