© Pro Quote Film e. V.

Berlinale Kongress: EMPOWERED FOR EQUALITY

Eine Veranstaltung von Pro Quote Film, 19. Februar 2024, 13 bis 19 Uhr

Pro Quote Film setzen mit diesem Kongress das Empowerment von Frauen* in den Mittelpunkt. Das Hauptaugenmerk liegt auf praktischen Angeboten, die Frauen* direkt anwendbare, alltagstaugliche Unterstützung bieten sollen. Pro Quote Film möchte ihnen ganz konkrete Tools in die Hand geben, ihre Situation zu verbessern, indem sie Wissen vermitteln, sich gegenseitig empowern und vernetzen.

Der Kongresstag besteht aus einem Workshop-Teil sowie einem öffentlichen Teil ab 13 Uhr im Museum für Kommunikation mit dem Nothing can stop HER! – Panel, einem gewerkespezifischen, intersektionalen Speed-Dating sowie einer Reihe von Impulsvorträgen. Zuletzt gibt es einen 10 Jahre ProQuote Film Rückblick, der fließend in einen kleinen Networking-Empfang übergeht. 

Programm

  • 12:30 bis 13:00 Uhr: Einlass öffentlicher Teil im Lichthof
  • 13:15 bis 13:20 Uhr: Begrüßung durch Pro Quote Film e.V.
  • 13:20 bis 13:30 Uhr: Begrüßung durch Familienministerium
  • 14:05 bis 15:25 Uhr: Nothing can stop HER! Intersektionales Panel mit inspirierenden Frauen, die ihre persönlichen Erfahrungen und Erfolge teilen
  • 20 min Pause
  • 15:45 bis 16:10 Uhr: Impulsvortrag „Equal Pay“ – Investigativjournalistin Birte Meier
  • 16:10 bis 16:35 Uhr: Impulsvortrag „Wie läuft es mit der Filmfamilie?“ – Belinde Ruth Stieve, Schauspielerin, Experstieve

Launch der Webseite ffd PQF Ratgeber und Informationsportal zur Vereinbarkeit von Filmberuf und Familie.

  • 16:45 bis 17:00 Uhr: Impulsgespräch mit Mariette Rissenbeek, Leiterin der Berlinale. „Wie weit sind Gendergerechtigkeits- und Diversitätsinitiativen in anderen Ländern?“
  • 20 min. Umbau auf Networking
  • 17:00 bis 19:00 Uhr: Empfang & Networking
  • 19:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Der Kongress ist barrierefrei, das Panel und die Vorträge werden in DGS übersetzt. Pro Quote Film bietet außerdem Kinderbetreuung im Werkstattraum des Museums an mit Anmeldung über post@proquote-film.de.

Pro Quote Film ist die Stimme von Filmschaffenden in Deutschland, die in einer diversen, gleichberechtigten und innovativen Film- und Medienbranche arbeiten möchten und bereit sind, sich für Veränderung einzusetzen.

Zur Anmeldung

© Museum für Kommunikation Berlin / Foxitalic

KLIMA_X gestalten

Kultur- und Kunstprojekte zur Klima-Krise

Ende letzten Jahres haben wir einen einzigartigen Aufruf gestartet: Zivilgesellschaftliche Kulturprojekte konnten sich bei uns für eine Kooperation bewerben und Teil des Veranstaltungsprogramms im Museum werden.

Egal ob als Verein, Nachbarschaftsinitiative, Künstler:innen-Kollektiv, studentisches Projekt oder auch als Einzelakteur:in – Hauptsache es ging um Klima-Kommunikation. Sei es Performance, dialogischer Rundgang, temporäre Installation, Lecture oder Workshop – in der Umsetzung waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die Gewinner:innen

Ihr habt Euch mit zahlreichen, großartigen Ideen bei uns für den Aufruf KLIMA_X gestalten beworben. Wir bedanken uns herzlich bei allen Bewerber:innen. Die Auswahl fiel uns nicht leicht, besonders überzeugt haben uns diese beiden Projekte:

Streetware Saved Item

Am Aktionstag Klimakiller Fashion?! hat STREETWARE saved item eine Tour mit dem fahrbaren Wäscheständer TMHMLD (TMHybridMobileLaundryDrive) durch den Kiez in Neukölln angeboten. Gemeinsam sind wir um die Häuser gerollt und haben Kleidungsstücke von der Straße gerettet. Die Kleidung wurde unterwegs gewaschen und in Workshops zu Textiler Forensik im Museum untersucht.

STREETWARE saved item ist ein partizipatives Kunstprojekt an den Schnittstellen von Kunst, Politik und Gesellschaft. Ihr Material sind im öffentlichen Berliner Stadtraum weggeworfene Textilien: STREETWARE saved item nimmt sie zum Anlass, sich mit Produktions- sowie Konsumweisen, Identität und sozialem Habitus auseinanderzusetzen.

MARIMUCKs Fasitex

Für den Aktionstag Klimakiller Fashion?! hat MARIMUCK ein textiles Gameplay mit Style konzipiert und zusammen mit dem Publikum ein Riesen-Netz im Lichthof gespannt. Wir haben eine spielerische Reise durch die Welt der Fasern gemacht, verknüpft, gewebt und gestaltet mit Kleidungsresten. Es wurden nicht nur geschickte Hände gefordert, sondern auch kreative Köpfe, denn auf Aktionskarten warteten klimarelevante Kleiderfragen darauf, gelöst zu werden. Für zusätzlichen Nervenkitzel konnten sich Gruppen sich in einem Wettbewerb vor dem Netz messen.

MARIMUCK entwickelt Spiele, Workshops und Installationen für die Straße, das Büro oder den Hauptplatz. Let’s play outside until we are 99+.

Hintergrund

„Warum tun wir nicht, was wir wissen?“ Dieser Leitfrage spürt unsere aktuelle Sonderausstellung KLIMA_X nach. Als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit betrifft die globale Klima-Krise uns alle und fordert uns zum Handeln auf. Die Ausstellung KLIMA_X präsentiert Beispiele, die zeigen, dass zivilgesellschaftliches Engagement gesamtgesellschaftliche Veränderungen voranbringen kann.

Für das Jahr 2024 sind zwei Klima-Aktionstage mit den Schwerpunkten Mode und Konsum und Aktion und Handeln in den Räumen des Museums geplant, in die die Programmpunkte integriert werden:

Sonntag, 28. Januar 2024: Klima-Killer Fashion! Wie können wir nachhaltig leben?

Sonntag, 28. April 2024: Action for Future. Vom Reden ins Handeln!

Ansprechperson

Andreas Scherffig (Konzept und Leitung), Telefon: +49 (0)30 202 94 108, E-Mail: a.scherffig@mspt.de

Gefördert durch:

Berlin4Future zu Gast in der KLIMA_X-Ausstellung

jeden 2. und 4. Sonntag im Monat, 13 bis 17 Uhr, MachBar (2. OG)

Klima-Quiz und gute Gespräche

KLIMA_X ist eine Mitmach-Ausstellung! Klima-Engagierte sind herzlich eingeladen, ihre Ideen und Projekte an der MachBar vorzustellen und mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen. 

Jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat freuen wir uns auf Berlin4Future. Die Initiative ist ein freier Zusammenschluss von Menschen, Initiativen und Organisationen aus Berlin, die ein entschlosseneres Handeln der Politik fordern, um die angesichts der Klimakrise bestehenden Herausforderungen zu bewältigen. Berlin4Future ist eine Unterstützer-Organisation der Bewegung Fridays for Future Deutschland, einige sind auch Eltern von jungen Fridays-for-Future-Aktivist:innen.

Kommt zum Klima-Quizzen und zum Ideen-Austausch am Sonntag ins Museum: Die Berlin4Futureistas sind von 13 bis 17 Uhr in der KLIMA_X-Ausstellung für Euch da (MachBar, 2. OG).

Treffpunkt: An der MachBar in der KLIMA_X-Ausstellung (2. OG)

Um 13:30 Uhr startet am Infotresen im EG eine öffentliche Führung durch die Sonderausstellung KLIMA_X. Warum tun wir nicht, was wir wissen?

KLIMA_X Diskurs-Salon #2

20. Februar 2024, 17:30 Uhr

Von der Kunst zum Handeln: Welche Rolle spielt die Kunst in der Klimakommunikation?

Kann Kunst das Bewusstsein für die Klimakrise erweitern oder uns sogar zum Handeln bewegen? Ist sie die Lösung, wenn andere Ansätze versagen?

Der Diskurs-Salon #2 widmet sich der transformativen Kraft der Kunst angesichts der Klimakrise.

Wie können verschiedene Kunstformen wie Theater, Film, Musik und freie Kunst dazu beitragen, die Klimakrise greifbar zu machen? Wie wichtig sind Emotionen dabei? Welche Potenziale besitzt die Kunst, um den Klimadiskurs in Bewegung zu bringen, neue Perspektiven und Erfahrungen zu ermöglichen? Wie kann sie Wissen vermitteln und die Menschen in dieser einzigartigen Krise verbinden und stärken? Wie können künstlerische Ausdrucksformen dazu beitragen, die Auswirkungen der Klimakrise auf alle Lebewesen besser zu verstehen?

Zu diesen Fragen kommen Vertreter:innen aus der Kunst- und Kulturszene zusammen und diskutieren im Museum für Kommunikation.

Programm am 20. Februar 2024

17.30 Uhr: Dialogische Führung durch die Sonderausstellung KLIMA_X. Warum tun wir nicht, was wir wissen? mit Kuratorin Katja Weber (45 Min.)

18.30 Uhr: Gespräch und künstlerische Interventionen

mit Dr. Birgit Schneider (Professorin und Autorin „Der Anfang einer neuen Welt. Wie wir vom Klimawandel erzählen, ohne zu verstummen“), Michael Ruf (Autor, Regisseur „Die Klima-Monologe“, Gründer von Wort und Herzschlag gUG), Kerstin Ergenzinger (bildende Künstlerin) und Dr. Boris Hars-Tschachotin (Filmemacher und Produzent, Experte für Klimakommunikation im Film)

Moderation: Dr. Hans von Trotha (Historiker, Schriftsteller und Journalist)

Mit künstlerischen Interventionen: u. a. dem Theaterstück „Die Klima-Monologe“ (Ausschnitt), Kurzfilmen und Klima-Soundarbeiten.

Teilnahme

Ausstellungsrundgang: Museumseintritt (8 Euro, ermäßigt 4 Euro)
Diskussion und künstlerische Interventionen: kostenfrei

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltungsreihe Diskurs-Salon KLIMA_X (#1 bis #3) begleitet die Ausstellung KLIMA_X mit drei Abenden, die jeweils einen Ausstellungsrundgang, eine Diskussion und künstlerische Interventionen umfassen. Im Mittelpunkt stehen die zentralen Herausforderungen der Klimakrise, die Art und Weise, wie wir darüber kommunizieren, und wie wir zu konkretem Handeln motiviert werden können.

Zum Begleitprogramm von KLIMA_X

Festsaal, um 1905 © MSPT / Waldemar Titzenthaler

Architekturführung

Ein Rundgang durch die bewegte Geschichte des ältesten Postmuseums der Welt

Jeden dritten Sonntag im Monat, 15 Uhr

Diese Frage stellen uns Besucher:innen immer wieder: Was war früher im Gebäude des Museums für Kommunikation? Die Antwort ist: Es wurde als Museum geplant und gebaut! Das imposante Gebäude an der Leipziger Straße ist das älteste Postmuseum der Welt. 2023 feierte das Gebäude 125. Geburtstag. 

Die Architekturführung nimmt Sie mit auf eine Reise durch die wechselhafte Geschichte des ältesten Postmuseums der Welt: das heutige Museum für Kommunikation Berlin.

Das Haus ist ein wilhelminischer Prachtbau – explizit als Museum gedacht und gebaut. Wie sich das Kaiserreich einen Postpalast gebaut und damit seinen Machtanspruch in Stein gehauen hat, steht im Fokus der Führung.

Reichspostmuseum, 1897 © MSPT / Hermann Oskar Rückwardt

Öffentliche Architektur-Führung: jeden 3. Sonntag im Monat um 15 Uhr

Teilnahme

Anmeldung: vor Ort

Kosten: Museumseintritt (unter 18 Jahren freier Eintritt). Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei.

Werfen Sie einen Blick in unsere digitale Ausstellung 125 Jahre mitten in Berlin / 125 Years in the Heart of Berlin bei Google Arts & Culture.

Not my Existential Risk! The politics of controversy in an age of AI

29. Januar 2024, 19 Uhr

Im Auftrag des internationalen Forschungsprojekts Shaping 21st Century AI laden das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und das ZeMKI der Universität Bremen in Zusammenarbeit mit AlgorithmWatch und dem Museum für Kommunikation Berlin zu einer Abendveranstaltung zum Thema KI-Kontroversen ein.

Die Veranstaltung ist auf Englisch.

About the event

Controversies about AI abound. But are we having the conversations and controversies about AI that we need to have? Some hold that the public debate about AI is increasingly dominated by state and industry. While activists, journalists and researchers have played a key role in getting issues of AI-induced discrimination, surveillance and worker exploitation on the public agenda, current initiatives focused on “responsible AI” seem designed to strengthen the “innovation state” and create opportunities for business. As development and investment in AI is again rising sharply after the ChatGPT moment, even technologists and world leaders articulate warnings that AI might cause fundamental damage to societies, including the risk of extinction. But are these the harms and risks that we should prioritise in public and policy debates about AI? How can we put forward an agenda of controversies on AI that puts society centre stage?

In this evening panel, experts from activism, journalism and politics engage with today’s big challenges at the intersection of AI and society. The conversation draws on findings from the international research project Shaping AI and the concluding conference Shifting AI Controversies

Host and Intro: Dr. Christian Katzenbach (University of Bremen / Alexander von Humboldt Institute for Internet and Society) and Dr. Maria Merseburger (Museum of Communication Berlin)

Moderator: Noortje Marres (University of Warwick)

Panelists: Brenda McPhail (Canadian Civil Liberties Association), Mark Scott (Politico), Matthias Spielkamp (AlgorithmWatch), Prof. Dr. Gloria González Fuster (Vrije Universiteit Brussel)

Agenda

6.30pm  Registration
7.00pm  Welcome & introduction
7.10pm  Panel discussion & questions from the audience
8.30pm  Reception

Participation

To participate in this event, please register via this link.

The evening panel is organised as part of the closing conference of the project Shaping 21st Century AI, which is a multinational collaboration of partners in Germany, France, UK and Canada that examines the global trajectories of public discourse on artificial intelligence. The project is funded by the German Research Foundation (DFG, Germany), the Agence nationale de la Recherche (ANR, France), the Economic and Social Research Council of UK Research and Innovation (ESRC, the UK) and the Social Sciences and Humanities Research Council (SSHRC, Canada) in the Open Research Area (ORA) scheme.

Safer Internet Day für Kinder, Jugendliche, Familien und Freund:innen

6. Februar 2024, 10 bis 16 Uhr

Seit 2004 findet jährlich im Februar der internationale Safer Internet Day (SID) statt. Auch das Museum für Kommunikation Berlin macht mit und engagiert sich für Online-Sicherheit und ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche.

2024 haben wir unter dem Motto Digitale Heldenreise. Gemeinsam sicher im Netz unterwegs ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Mit dem interaktiven Internet-Labor, das Herausforderungen wie Passwortsicherheit und digitale Etikette bietet, sowie der Digitalen Detox Bar vermittelt das Angebot spielerisch wichtige Kompetenzen.

Alle Angebote sind kostenfrei. Ab 18 Jahren zahlen Sie den Museumseintritt (8 Euro, ermäßigt 4 Euro).

Programm

Internet-Labor (ab 6 Jahren), 10 bis 16 Uhr, Aktionsraum

1. Challenge: Wie safe ist Dein Passwort? Wie schnell wird es geknackt?
Teste mit einem interaktiven Spiel die Stärke verschiedener Passwörter. Welche benutzen Deine (Groß-)Eltern? Lernt gemeinsam, wie man ein robustes Passwort erstellt und warum einfache Passwörter ein Sicherheitsrisiko sind.

2. Challenge: Privat oder öffentlich?

2A. Challenge: Wir machen ein Foto mit Dir!
Du wirst bestimmt mega-super-toll aussehen. Du kannst Dich auch verkleiden und so noch mehr aus Dir herausholen. Wer soll das Foto sehen? Nur Deine Freund:innen oder die ganze Welt?

2B. Challenge: Gib uns für den Post im Internet noch Deine Daten!
Dann können sich alle bei Dir melden und Dir gratulieren, wie cool du aussiehst. Oder ist das doof, wenn alle wissen, wo Du wohnst?

3. Challenge: Love You! Wie freundlich kannst Du im Internet unterwegs sein?
Die Trolle und Gemeinheiten im Internet werden immer ekeliger. Wie kannst Du sie wegbeamen? Vielleicht ist das Geheimnis, sie mit lauter netten Emojis in kleine Sternchen zu verwandeln? Oder was ist Dein Tipp für eine mega-freundliche Antwort?

4. Challenge: Was geht am allerschnellsten? Finde die richtige Antwort und Du bekommst ein kleines Geschenk!
Neugierig geworden??? Du und Deine Familie seid bestimmt ein echtes Winning-Team und lösen unsere kniffligen Fragen in Nullkommanix.

Teilnahme: Zugang zu den Workshops jederzeit und ohne Anmeldung möglich.

Digitale Detox Bar (ab 12 Jahren), 13 bis 16 Uhr, Freiraum

Im entspannten Rahmen diskutieren Jugendliche mit Familie und Freund:innen über ihren jeweiligen Medienkonsum. Wie wirkt der sich auf ihr Leben und den Alltag auf? Angeleitete Gespräche und Aktionen regen dazu an, über eine „digitale Diät“ nachzudenken Welche Strategien führen zu einer ausgewogenen Nutzung? Dazu dienen hilfreiche Tools wie Medientagebücher oder kurze Reflexionsübungen. Digital Detox – let’s do it!

Teilnahme: Zugang zur Detox Bar jederzeit und ohne Anmeldung möglich.

Neue Event-Reihe: Erstverkaufstag der Philatelie

Auftakt am 4. Januar 2024, 9:30 bis 16:30 Uhr

2024 wird das Museum für Kommunikation vier Mal eine Sonder-Postfiliale. Wir laden zu einem exklusiven Sonderverkauf für Philatelist:innen und alle Interessierten ein. Im Angebot stehen brandneue Monats-Briefmarken, ein Tagesstempel, ein philatelistischer „Stempel des Monats“ sowie ein Sonderstempel.

Jeden Monat werden mehrere neue Briefmarken mit unterschiedlichen Motiven veröffentlicht. Die Motive von Januar 2024 sind „U-Bahn Westfriedhof“, „Zeitreise Deutschland Berlin“ und „Evangelisches Gesangsbuch“. Am Verkaufsstand der Deutschen Post sind alle Briefmarkenausgaben der letzten zwei Jahre erhältlich. Besucher:innen haben die Möglichkeit, ihre Briefmarken mit dem Stempel des Monats, dem Tagesstempel und dem Sonderstempel des Museums zu versehen.

Alle Infos auf einen Blick:

Ort: Museum für Kommunikation Berlin, EG, in der Galerie zwischen Kasse und Museumsrestaurant
Kosten: Der Stand ist kostenfrei erreichbar, bitte kurz an der Kasse anmelden
Termine: 4. Januar 2024, 4. April 2024, 4. Juli 2024, 10. Oktober 2024
Uhrzeit: 9:30 bis 16:30 Uhr

Der Sonderverkaufsstand ist eine Kooperation der Deutschen Post und der Museumsstiftung Post und Telekommunikation. Ab Januar 2024 findet die Veranstaltungsreihe „Erstverkaufstag der Philatelie“ monatlich im Wechsel im Museum für Kommunikation in Berlin, Frankfurt und Nürnberg statt.

© Angela Kroell

Klimakiller Fashion?! Wie können wir uns nachhaltig kleiden? Ein Aktionstag zur Ausstellung KLIMA_X

28. Januar 2024, 11 bis 17 Uhr

Die Ausstellung KLIMA_X. Warum tun wir nicht, was wir wissen? ermutigt, aktiv für den Klimaschutz zu handeln. Am 28. Januar 2024 öffnet das Museum seine Türen als Ort des Austauschs und der Inspiration. Am Aktionstag „Klimakiller Fashion?!“ gibt es Angebote, die zu bewusstem Konsumverhalten und kreativen Lösungsansätzen anregen. Dazu gehören eine Kleidertauschparty, eine Street-Shopping-Tour, Workshops und Ausstellungs-Rundgänge.

Mode ist nicht nur Ausdruck unseres persönlichen Stils, sondern spielt eine bedeutende Rolle im Umweltgeschehen. Unsere Konsumgewohnheiten tragen maßgeblich zur Klimakrise bei. Doch ist Verzicht die einzige Lösung oder gibt es alternative Strategien, um den Klima-Impact unserer Kleidung zu minimieren?

Programm

Kleidertauschparty

11 bis 17 Uhr, Lichthof

Du suchst ein neues Kleidungsstück, aber Dein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten? Es wird Zeit, endlich mal Platz für Neues zu haben? Super, dann komm ins Museum. Bei uns beglückst du neue Besitzer:innen mit deiner schönen Kleidung und leistest einen Beitrag zur textilen Kreislaufwirtschaft. Der Kleidertausch ist unter dem Motto „Bring & Share“ völlig kostenlos. Bitte bring nur ungefähr fünf gute Kleidungsstücke mit. Kleidung, die übrig bleibt, wird im Anschluss an die Caritas Kleiderkammer übergeben.

Workshops

Strickwaren reparieren & umgestalten, 11 bis 17 Uhr, Lichthof

Hast Du Strickwaren mit Löchern, Flecken, Laufmaschen oder Pilling? Prima, bring sie mit. Durch Techniken wie Stopfen, Sticken und Nadelfilzen reparierst Du Deine Pullover, Schals und Socken nicht nur: Du machst Deine gestrickte Kleidung zum Hingucker!

Figuratives Sticken, 11 bis 14 Uhr, Lichthof

Figuratives Sticken ist eine clevere Möglichkeit, Löcher sichtbar zu reparieren und damit Kleidung zu individualisieren und aufzuwerten. Im Workshop mit Emilia Patrignani, Kostümbildnerin und Grafikerin, lernst Du einfache Grundstiche und Grundlagen für Klamotten aller Art. Gerne Sachen mitbringen!

Square Loom Weaving, 14 bis 17 Uhr, Lichthof

Tim van der Loo zeigt Dir, wie Du mit quadratischen Webrahmen unterschiedliche, selbst geschnittene Garne aus alten T-Shirts und anderen Altkleidern zügig zu schönen Teppichen, Handtüchern und Kissen verweben kannst. Was willst Du verwandeln?

T-Shirt Makramee, 14 bis 17 Uhr, Lichthof

Bist Du von Deinen T-Shirts oder Tops im Kleiderschrank gelangweilt? Probiere bei Eugenie Schmidt aus, wie Du Kleidungsstücke durch einfache Knotentechniken in neue, zeitgemäße Modestücke, Accessoires oder Schmuckstücke verwandeln kannst. Eine zeitlose Technik für geniales Upcycling.

Siebdruck-Insel, 13 bis 17 Uhr, Aktionsraum

Du hast Lust, coole Designs selber auf Deine Klamotten zu drucken? Dann tausch Deine Kleidung nicht nur, sondern verpass ihr einen neuen Anstrich. Das Team der BUNDjugend steht für Dich bereit und zeigt Dir, wie’s geht!

Fasitex: Textiles Gameplay mit Style // ein Riesen-Netz im Lichthof

Macht eine spielerische Reise durch die Welt der Fasern, verknüpft, webt und gestaltet mit einem großen Netz und Kleidungsresten den faszinierenden Lebenszyklus von Textilien. Es werden nicht nur geschickte Hände gefordert, sondern auch kreative Köpfe, denn auf Aktionskarten warten klimarelevante Kleiderfragen darauf, gelöst zu werden. Für zusätzlichen Nervenkitzel können Gruppen sich in einem Wettbewerb messen – trefft uns dazu um 12:30 oder 15:00 Uhr direkt vor dem Netz. Ihr könnt jederzeit einsteigen.

Ein KLIMA_X gestalten Projekt by MARIMUCK.

Kids Corner

11 bis 17 Uhr, Aktionsraum

Witzige Winter-Wärmer für Ohren-Kopf-Hals: An der Nähmaschine zauberst Du Beanie, Stirnband oder Rundschal. Mit Farbe oder Glitzer wird alles fröhlich-bunt. Und wenn Dir ganz kalt ist, nähst Du Dir ein kleines Kuschel-Körner-Kissen als Handwärmer oder zum Spielen. Bring gerne Deine (Groß-)Eltern und ein paar alte T-Shirts mit.

Street-Shopping-Tour

11 und 13:30 Uhr, Treffpunkt Hermannplatz vor dem Treppeneingang zur U-Bahn-Linie U8

Tour mit dem fahrbaren Wäscheständer TMHMLD (TMHybridMobileLaundryDrive) durch den Kiez in Neukölln. Lass Dich inspirieren von abgestreiften textilen Hüllen und Hosenbeinen. Roll mit uns um die Häuser und rette Kleidungsstücke von der Straße. Wir waschen die Kleidung während der Tour und bringen sie ins Museum für Kommunikation.

Für die Tour ist eine Anmeldung erforderlich.

Sprachen: Englisch und Deutsch. Personen mit besonderem Bedarf melden sich bitte vorab bei waschsalon@streetware-saved-item.net.

Ein KLIMA_X gestalten Projekt by STREETWARE Saved Item.

Workshop textile Forensik, 11 bis 17 Uhr, Kabinettraum 105, Einlass stündlich

Werde mit uns für ein paar Stunden ‚consultant forensic garment analyst‘. Wir deuten die Zeichen, der von der Straße geretten Kleidungsstücke, rekonstruieren Geschichte und verfolgen Produktionsketten entlang fadenscheiniger Glanzspuren auf verwaschenen Etiketten. Was erfahren wir über das Leben in den pre-loved Stücken?

Ausstellungs-Rundgänge KLIMA_X

11, 13:30 und 15:30 Uhr

Kurator:innenführung, Treffpunkt am Infotresen in der Eingangshalle. Anmeldung vor Ort.

Alle Infos auf einen Blick

Termin: Sonntag, 28. Januar 2024, 11 bis 17 Uhr (Öffnungszeiten Museum 10 bis 18 Uhr)

Kosten: Kleidertauschparty, Shopping-Tour und Workshops im Erdgeschoss kostenfrei. Ausstellungen und Rundgänge Museumseintritt (8 Euro, ermäßigt 4 Euro, freier Eintritt unter 18 Jahren)

In Kooperation mit youngcaritas, BUNDjugend, Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien, MARIMUCK und STREETWARE saved item.

KLIMA_X gestalten Projekte gefördert durch den Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. – AsKI aus Mitteln des / der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Erster Museumssonntag im Neuen Jahr

Omas for Future und öffentliche Führungen

An jedem ersten Sonntag im Monat geht es kostenlos auf Entdeckungstour durch die Dauerausstellung Vom Faustkeil bis zum Smartphone – die Geschichte der Kommunikation und alle aktuellen Sonderausstellungen.

Am 7. Januar 2024 sind die Omas for Future ab 11 Uhr in der KLIMA_X-Ausstellung vor Ort zum gemeinsamen Zukunftsquizzen für Klima und Umwelt. Die Quizhefte liegen zum kostenfreien Mitraten und Mitnehmen aus. Ihr wollt zertifizierter Klima-Coach werden? Dann meldet Euch bei den Omas for Future!

Um 13:30 Uhr bieten wir eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung KLIMA_X. Warum tun wir nicht, was wir wissen? an. Um 15 Uhr könnt Ihr an einer geführten Highlight-Tour durch die Dauerausstellung teilnehmen.
Treffpunkt: Infotresen 

Programm auf einen Blick

11 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr: Mit den Omas for Future gemeinsames Zukunftsquizzen (MachBar, 2. OG)
13:30 Uhr: Führung KLIMA_X
15 Uhr: Highlight-Führung durch die Dauerausstellung

Es ist keine Zeitfensterbuchung nötig. Einfach vorbeischauen.

top