Wellen, Codes und Kabel(salat) – Wie die Kommunikation in die Hosentasche kam

Web-App mit neun Highlights in 3D aus den Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Sprachnachrichten, Banküberweisungen, Musikbox – dass die moderne Kommunikation heute in unsere Hosentasche passt, verdanken wir vielen technischen Revolutionen des 19. Jahrhunderts: Elektrizität, Codes, Funk- und Kabeltechnologie legten den Grundstein für bahnbrechende Erfindungen, die in nur 200 Jahren die Welt auf die Größe eines Handy-Displays zusammenschrumpfen ließen.

Mit der neuen Web-App „Wellen, Codes und Kabel(salat) – Wie die Kommunikation in die Hosentasche kam“ werden ausgewählte Meilensteine der Kommunikation aus den Museen für Kommunikation in Berlin, Frankfurt und Nürnberg nun im digitalen Raum erlebbar. Vom Reiserouten-Globus bis zur legendären Chiffriermaschine „Enigma“: Neun originalgetreue, dreh- und zoombare 3D-Scans veranschaulichen die Entwicklung von Vernetzung, globaler Kommunikation und Medienrevolution. Unter den Objekten befinden sich Prototypen, die nie Marktreife erlangten, weitere Entwicklungen aber maßgeblich beeinflussten, zivile Geräte, die den Alltag nachhaltig veränderten sowie streng geheime Militärtechnik. Die Web-App funktioniert wie eine Webseite; technische Funktionsweisen und historische Zusammenhänge lassen sich nach persönlichem Interesse detailreich erkunden – bequem von zu Hause oder vor Ort in den Museen.

Die Web-App „Wellen, Codes und Kabel(salat) – Wie die Kommunikation in die Hosentasche kam“ entstand im Rahmen des museum4punkt0-Projekts „(De-)Coding Culture Extended. Digitale Kompetenzen in kulturellen Räumen“ und ist eine Weiterentwicklung Web-App „display“ der Staatlichen Museen zu Berlin. Das Projekt museum4punkt0 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die Museen für Kommunikation in Berlin, Frankfurt und Nürnberg gehören gemeinsam mit dem Archiv für Philatelie Bonn zur Museumsstiftung Post und Telekommunikation.

> ZUR WEB-APP

Kriegsblinder mit Sprechgarnitur bei der Aufnahme eines Telegrammtextes, den er mit Hilfe eines Diktiergeräts sowie einer Schreibmaschine in der Telegramm-Aufnahme des Fernamts der Deutschen Bundespost Bremen aufgibt. Abbildung zur Google-Arts-And-Culture-Ausstellung "Barrierefreies Telefonieren?" des Museums für Kommunikation Berlin

Barrierefreies Telefonieren? Eine kurze Objektgeschichte aus der Perspektive der Disability History

Eine Google Arts & Culture-Ausstellung des Museums für Kommunikation Berlin

Wie wurden Technologien und Arbeitsplätze umgestaltet, damit blinde, schwerhörige oder gehörlose Menschen diese nutzen können? Wie haben Menschen mit Behinderungen Kommunikationstechnologien selbst entwickelt? Die Online-Ausstellung „Barrierefreies Telefonieren?“ erzählt von Menschen mit Behinderungen und der Geschichte des Telefons.

„Barrierefreies Telefonieren?“ entstand im Rahmen des Seminars “Kommunizieren mit allen Sinnen” (WS 2023/24) am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Robert Stock und in Zusammenarbeit mit dem Museum für Kommunikation Berlin.

> Zur Online-Ausstellung

Linksammlung

Museum für Kommunikation Berlin

Impressum

Datenschutzerklärung

Website des Museums für Kommunikation Berlin

Ferienprogramm für Kids von 5 – 12

Kuratorinnenführung NEW REALITIES. Stories von Kunst, KI & Arbeit am 13. Juli 2024, 10 Uhr

NEW REALITIES. Stories von Kunst, KI & Arbeit

Stellenausschreibung Referent:in Event und Programm / Teamleitung Veranstaltung, Vermittlung und Vermietung

Juli-Newsletter 2024

Fête de la Musique im Museum für Kommunikation Berlin

Family Sunday for Future am 16. Juni 2024

Online-Ausstellung „Barrierefreies Telefonieren?“

Juni-Newsletter 2024

Comic-Stipendium Berlin 2024

Internationaler Museumstag 2024

Eintrittsfreier Museumssonntag

Mai-Newsletter 2024

Ausstellungeröffnung NEW REALITIES

ACTION FOR FUTURE. Wir begrünen das Museum

April-Newsletter 2024

Gesucht: Neuer Pächter:in für das Museumscafé

Osterferienprogramm für Kinder

Architektur-Führung

Rohrpost-Führung und Zeitzeug:innen-Aufruf

Google Arts & Culture: Architektur-Ausstellung

Google Arts & Culture: Das Pferd frisst keinen Gurkensalat

Ausstellung: KLIMA_X

Expotizer: 100 Jahre Radio

Begleitheft: 125 Jahre mitten in Berlin

Expotizer: KLIMA_X

Roboter-Rallye: Augmented Reality mit MR4 und Katzomat

Digital

KLIMA_X. Warum tun wir nicht, was wir wissen?

Expotizer zur Ausstellung

Warum fällt es uns so schwer, unsere Gewohnheiten zu ändern? Warum verdrängen wir die düsteren Zukunftsaussichten? Warum ignorieren wir die klare Faktenlage, wenn es um den Klimawandel geht? Warum nutzen wir die Chancen nicht, die Veränderung bietet?

KLIMA_X lädt Sie auf eine ungewöhnliche Ausstellungsreise ein, um nicht mehr Teil des Problems zu sein, sondern Teil der Lösung zu werden.

Auf unserem ausstellungsbegleitenden Expotizer erfahren Sie, warum wir eine Ausstellung über die Kommunikation der Klimakrise machen.

> ZUM EXPOTIZER

Präsentation des Web-App-Prototypen auf der museum4punkt0-Werkschau am 24. Juni 2022 im Haus Bastian © SPK/photothek.de/Thomas Trutschel

Objekte in 3D

Beispielvideos von Objekten zum Herunterladen

Mit Rechtsklick auf das Video können Sie sich die Datei herunterladen.

3D-Modell Fernsehempfänger mit Nipkow-Scheibe – Telehor – nach Denes von Mihaly, um 1929, Modell Scanmore GmbH (Scanmotion®) ©MSPT

3D-Modell Klappenschrank für 100 Teilnehmende, 1886, Modell Scanmore GmbH (Scanmotion®) ©MSPT

3D-Modell Rotor-Chiffriermaschine Enigma M4, 1944, Modell Scanmore GmbH (Scanmotion®) ©MSPT

Alle Videos als ZIP-Datei

Zur Projekt-Website

Das Projekt museum4punkt0 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Neustart Kultur Startseite
Museum4punkt0 Startseite

Bild: museum4punkt0-Werkschau am 24. Juni 2022. ©SPK/photothek.de/Thomas Trutschel

Roboter-Rallye im Museum

iPad-Verleih

Verleihbedingungen

  • Die Geräte werden zur Nutzung ausschließlich zum Spielen der Roboter Rallye überlassen. Eine Nutzung zu anderen Zwecken (privat oder gewerblich) ist unzulässig.
  • Die Geräte sind pfleglich zu behandeln, bei fahrlässig verursachten Schäden sowie bei
    Diebstahl behält das Museum für Kommunikation sich vor, den Ausleihenden in Haftung zu nehmen.
  • Das iPad oder Teile davon dürfen weder zur Nutzung an unberechtigte Dritte weitergegeben noch vermietet oder verkauft werden.
  • Die auf den iPad vorgenommene Softwareinstallation darf vom Ausleihenden nicht verändert
    werden.
  • Eventuelle Sonderregelungen, die über die hier festgelegten Bedingungen hinausgehen, müssen
    auf dem Verleihschein schriftlich festgehalten werden.
  • Bei Abholung der Geräte werden diese Nutzungsbedingungen durch Unterschrift auf dem
    Verleihschein anerkannt.

Zauberkunst

von Tobias Dostal – nur für Euch!

Mehr zu Tobias Dostal.

Außenansicht des Reichspostmuseums Berlin von der Leipziger Straße aus, um 1900

Digital

150 Jahre Sammeln und Kommunizieren

Vom Reichspostmuseum zur Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Das Jahr 2022 ist ein besonderes für die Museumsstiftung Post und Telekommunikation, denn sie feiert 150 Jahre Sammlungsgeschichte: Von den Anfängen des durch Generalpostdirektor Heinrich von Stephan am 24. August 1872 initiierten Reichspostmuseums in Berlin bis hin zur heutigen Museumsstiftung, die drei Museen, zwei Sammlungsstandorte und ein Archiv für Philatelie umfasst.

Aus diesem Anlass gehen wir mit einer Google Arts & Culture-Ausstellung auf einen Streifzug durch die Sammlungsschwerpunkte der vergangenen 150 Jahre. Die Ausstellung vermittelt die Entwicklung der Sammlungstätigkeit anhand von 15 repräsentativen Objekten und zeitgenössischen Bildern. Dabei handelt es sich einerseits um typische Objekte, die ein prägendes Sammlungsfeld der jeweiligen Epoche darstellen und andererseits um besondere Objekte mit außergewöhnlicher Objektgeschichte.  

Hier geht es direkt zur Online-Ausstellung:

> zur Online-Ausstellung

Präsentation des Web-App-Prototypen auf der museum4punkt0-Werkschau am 24. Juni 2022 im Haus Bastian © SPK/photothek.de/Thomas Trutschel

Digital

Objekte in 3D

Ein museum4punkt0-Projekt zur digitalen Vermittlung in den Museen für Kommunikation

Ein spannendes Exponat von allen Seiten betrachten? Die technische Funktionsweise eines Objekts digital selbst erkunden? Dreidimensionale Modelle machen die Highlights der Originale zukünftig noch anschaulicher!

Im Rahmen des museum4punkt0-Projekts „(De-)Coding Culture Extended. Digitale Kompetenzen in kulturellen Räumen“ passt die Museumsstiftung Post und Telekommunikation die von den Staatlichen Museen zu Berlin entwickelte Web App „display“ für die eigenen Sammlungsbestände an.

Mit 3D-Scans und Modellierungen sowie Animationen und Storytelling können wir ausgewählte Objekte noch zugänglicher präsentieren. Technische Funktionsweisen werden vielschichtig und anschaulich vermittelt. Die Modelle geben Einblick in schwer einsehbare Bereiche von Objekten und laden zur Interaktion ein – egal ob von zu Hause oder vor Ort im Museum.

> Zur Projekt-Website

Das Projekt museum4punkt0 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Neustart Kultur Startseite
Museum4punkt0 Startseite

Bild: museum4punkt0-Werkschau am 24. Juni 2022. ©SPK/photothek.de/Thomas Trutschel

Safer Internet Day – 8. Februar 2022

#FitForDemocracy

Seit 2004 findet jährlich im Februar der internationale Safer Internet Day (SID) statt. Auch das Museum für Kommunikation Berlin macht mit und engagiert sich für Online-Sicherheit und ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche. 2022 haben wir dafür ein buntes Programm – online und vor Ort – zusammengestellt. Und als besonderes Extra gilt: Alle Angebote am Safer Internet Day sind kostenlos!

Programm

Workshops für Schulen: Schüler:innen stärken ihre Medienkompetenz-Muskeln im Internet

Vor Ort im Museum

9:30 Uhr: Frei. Fair. Vielfältig. Was ist überhaupt Demokratie? Erzählt im Podcast, wie Ihr Euch das für Eure Klasse vorstellt. Für die Klassen 4 – 6

11:30 Uhr: „Wir sind das Volk!“ Mit starken Sprüchen Mauern einreißen. Dreht einen YouTube Clip über Dinge, für die Ihr auf der Straße protestieren würdet. Für die Klassen 4 – 6

13:30 Uhr: „Always on“ Wie viel Medienkonsum ist für uns gut? Wann sollten wir mal offline gehen? Ab Klasse 7

Hier gehts zur Buchung!

Buchpremiere: »Roxy – Roboter zähmen leicht gemacht«
Lesung mit der Autorin Kenza Ait Si Abbou; für Kinder ab 8 und Erwachsene

ONLINE; 10 bis 11 Uhr, YouTube

Kenza Ait Si Abbou ist eine mehrfach ausgezeichnete Expertin für Robotik und künstliche Intelligenz. In ihrem Kinderbuch „Meine Freundin Roxy: Roboterzähmen leicht gemacht“ (Tulipan Verlag, 2022) führt sie Grundschulkinder auf spannende und spielerische Weise ans Thema Künstliche Intelligenz heran.

Hier gehts zur Live-Übertragung!

Daten-Dienstag on tour
Gemeinsam für ein besseres Internet – Herausforderungen aus Sicht der Datenschutzaufsicht

ONLINE; 19 – 21 Uhr

Beim Daten-Dienstag stellen Experten und Expertinnen Themen rund um Datenschutz und IT-Sicherheit vor und kommen anschließend mit dem Museumspublikum ins Gespräch, um das Bewusstsein für datenschutzrechtliche Fragen zu schärfen. Beim Daten-Dienstag on tour ist die spannende Reihe zu Gast im Museum für Kommunikation Frankfurt.

Hier geht es zur Anmeldung.

Kunst und Freiheit im Zeitalter der künstlichen Intelligenz
Dr. Zaal Andronikashvili

Vor Ort im Museum; 18.30 Uhr,

Wie wird das Leben der Menschen im Zeitalter der maschinellen Intelligenz aussehen? Macht uns der technische Fortschritt freier oder werden wir von unseren Technologien abhängig sein? Hier erfahren Sie mehr über den Vortrag.

Eintritt frei, nur nach verbindlicher Anmeldung.

Der Vortrag ist Teil der Vortragsreihe “Wissenschaft in the house”, mehr Infos und weitere Termine finden Sie hier.

Tipps und Tricks auf unserem TikTok-Kanal
“24 Tipps/24 Stunden. TikTok-Serie für ein sicheres Internet”

ONLINE; ab Mitternacht zu jeder vollen Stunde

In unserer TikTok-Serie geben Medienpädagogen und -pädagoginnen aus ganz Deutschland auf unserem Kanal @mfkberlin zu jeder vollen Stunde ab Mitternacht Tipps, wie man seine eigene Internetnutzung sicherer gestalten kann.

Hier gehts zu TikTok!

Der Safer Internet Day findet im Rahmen der aktuellen Ausstellung #neuland. Ich, wir & die Digitalisierung statt. Im Begleitprogramm zur Ausstellung finden Sie weitere Veranstaltungen.

Weltweit wird der SID vom europäischen Insafe-Netzwerk im Rahmen des DIGITAL-Programms der Europäischen Kommission koordiniert. In Deutschland koordiniert klicksafe den Aktionstag.

Gefördert von:

www.kulturstaatsministerin.de

top