Digital

STREIT. Eine Annäherung

Expotizer zur Ausstellung

„Ich will nicht streiten.“ Diesen Satz haben wir alle schon einmal gehört oder gesagt. Doch Streit ist Teil der menschlichen Kommunikation. Er begegnet uns täglich: in den Medien, in politischen oder gesellschaftlichen Debatten, in der Familie oder in der Beziehung.

Das Museum für Kommunikation Berlin geht in der Ausstellung STREIT. Eine Annäherung diesen Begegnungen nach. Objekte und Geschichten erzählen vom Streit über Geschmack, Anerkennung, Wiedergutmachung oder Erwartungen – als Teil einer größeren Debatte oder auf ganz persönlicher Ebene.

Auf unserem ausstellungsbegleitenden Expotizer erfahrt Ihr, wie und worüber wir eigentlich streiten, wer dabei welche Rollen spielt und wie Streit ein gutes Ende nehmen kann.

> ZUM EXPOTIZER

Ferienprogramm coding-girls und Zaubertricks

Von Coding Girls bis Zaubertricks to go

Osterferien-Programm für kleine und große Kids

Spiele und Mikrocontroller programmieren, Comics auf dem iPad zeichnen oder coole Zaubertricks lernen.

Diese und viele weitere tolle Angebote für Kinder von 5 bis 16 Jahren bietet das Osterferien-Programm im Museum für Kommunikation Berlin.

Vom 12. bis 21. April 2022 immer dienstags bis donnerstags.

Alle aktuellen Termine finden Sie im Vorfeld der jeweiligen Schulferien im Kalender.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Sie können sich hier online anmelden.


Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hygieneregeln – diese weichen vom normalen Museumsbesuch ab.

Workshops für Kinder von 5 – 8 Jahren

Beginn jeweils 14 Uhr, ca. 45 Minuten
Museumseintritt (Kinder frei) plus 1,50 Materialkosten

12.4.22 ***Simsalabim*** Verstärkt Eure magischen Kräfte mit Zauber- und Feenstäben
13.4.22 Dein Zukunfts-Traum. Fang ihn im Traumfänger
14.4.22 Tolle Klopapier-Rolle. Kreative Häschen und Küken dekorieren das Osternest
19.4.22 Gut versteckt. Schatzkiste mit Geheimfach
20.4.22 Mit Tinte und Feder. Kleine Briefe malen und schreiben
21.4.22 Hallo liebe Freund:innen! Selbst gedruckte Grüße aus den Ferien

>ANMELDUNG

Workshops für Kinder von 9 – 12 Jahren

Beginn jeweils 15 Uhr, ca. 60 Minuten
Museumseintritt (Kinder frei) plus 1,50 Materialkosten

12.4.22 Gut versteckt! Schatzkarten und geheime Wegepläne gestalten
13.4.22 Ohne Hände öffnen. Die kleine Kiste und ihr cleverer Mechanismus
14.4.22 Superheld:innen erobern die Zukunft! Gestalte Deinen eigenen Comic auf dem iPad
19.4.22 Die Welt von morgen. Bau ein bewegliches Roboter-Modell
20.4.22 Streng geheim! Rätselhafte Codes und unsichtbare Tinten
21.4.22 Schnellkurs: Zaubertricks to go

>ANMELDUNG

Workshop für Mädchen von 12 – 16 Jahren
Coding Girls. 3-tägiger Kurs für junge Programmiererinnen

12. bis 14.4.22, jeweils 10 – 13 Uhr
Teilnahme kostenfrei

Als Projekt zur MINT-Förderung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) richtet sich der Kurs gezielt an Mädchen und junge Frauen.
Die Kursgruppe lernt die Grundlagen des Programmierens und wird ein eigenes Projekt entwickeln.
Im Zentrum steht dabei die Programmierung von Mikrocontrollern, mit denen sich fantasievolle Steuerungen für Spiele und nützliche Anwendungen gestalten lassen.
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

>ANMELDUNG

Irgendwas mit Medien

Ein interdisziplinäres Comic-Projekt zur Medientheorie, Kulturgeschichte und Zukunft des Museums

Als Museum für Kommunikation Berlin präsentieren wir die wechselhafte Kulturgeschichte und Zukunft der Kommunikation. Anhand von (Massen-)Medien, Medienartefakten sowie Objekten der Kommunikations-und Technikgeschichte entwickeln wir unser Programm für Euch.

Hier fragen wir: Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen einzelner Medien auf die Gesellschaft und unser Zusammenleben? „Irgendwas mit Medien“ greift diese Fragestellung auf und erzählt die Geschichte(n) des Museums, seiner Ausstellungen, Objekte und Medienartefakte mit neuem Fachwissen, Hintergründen, verschiedenartigen Blickwinkeln und künstlerischen Positionen.

Dabei treffen Expertinnen und Experten in Talks, Führungen und Experimenten auf Künstler:innen und erarbeiten gemeinsam neue Perspektiven, die dann als Short-Story-Comic(s) umgesetzt werden. „Irgendwas mit Medien“ … und Comics halt.

Irgendwas mit Medien #1

Ein Comic über Freundschaft, Daten und das „Unverdatbare“

Drei Freunde treffen sich zum Ausstellungsbesuch im Museum und philosophieren über inszenierte (Männer-)Freundschaften, das Echte in der Freundschaft und die Frage, ob Freundschaft schon immer auf Medien und Daten basierte – oder eben nicht.

Video-Talk. Synergie von Comic im Museum

Was können Comics, was klassische Vermittlungsstrategien nicht können? Diese Frage haben wir dem Zeichner des Comics Bo Soremsky und dem Medienwissenschaftler Kai Knörr gestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=vOgPBbd9Cpw

Irgendwas mit Medien #2

POST! BOOM! BANG! Wie kommen Kunst und Kommunikation zusammen?

Das Museum für Kommunikation Berlin beherbergt sichtbare, aber auch versteckte Dimensionen der Ausstellungspräsentation und zahlreiche Objekte, die so inszeniert wurden, dass sie beinahe selbst schon Kunstwerke sind. Aber wie wird dadurch Kommunikation verdeutlicht? Als tierisch-witzige Comicfigur beantwortet der Gründungsdirektor des Museums für Kommunikation Berlin, Prof. Dr. Joachim Kallinich, diese Frage mit seiner besonderen Museumsgeschichte.Das Museum für Kommunikation Berlin beherbergt sichtbare, aber auch versteckte Dimensionen der Ausstellungspräsentation und zahlreiche Objekte, die so inszeniert wurden, dass sie beinahe selbst schon Kunstwerke sind. Aber wie wird dadurch Kommunikation verdeutlicht? Als tierisch-witzige Comicfigur beantwortet der Gründungsdirektor des Museums für Kommunikation Berlin, Prof. Dr. Joachim Kallinich, diese Frage mit seiner besonderen Museumsgeschichte.

Video-Talk. Wie kommen Kunst und Kommunikation zusammen?

Im Rahmen der ComicInvasion haben wir mit den Protagonist:innen des Comics, Aisha Franz und Prof. Dr. Kallinich, gesprochen.

https://youtu.be/4YDIrrIDHxY?t=4850

Irgendwas mit Medien #3

Du störst

„Du störst“ entstand im Rahmen der Zoom- und Audio-Walk-Performance „Störgeräusche“ des Künstlerinnenkollektivs Hannsjana, die im Frühjahr 2021 mehrfach im Museum aufgeführt wurde. Dort tauchen Hannsjana in die Geschichte des Hauses ein und erklären anhand des Fisches Stör, welche feministischen und medialen Potentiale in der Irritation – also Störung – von Normen liegen. Die Comic-Künstlerin Burcu Türker interpretierte dieses gemeinsame Hörspiel-Happening auf ihre ganz eigene, humorvolle Stör-Art.

Projektleitung: Andreas Scherffig

Sie haben eine Frage zur Philatelie, Post- und Kommunikationsgeschichte oder sind auf der Suche nach einer bestimmten Publikation?

Recherchieren Sie in unserem OPAC Katalog oder nehmen Sie mit unseren Kolleg:innen Kontakt auf, die Ihnen gerne weiterhelfen. Über unser elektronisches Rechercheformular erreichen Sie unsere Mitarbeiter:innen ganz bequem online.

top