STREIT. Das Programm

Ein Veranstaltungsprogramm zum aus der Haut fahren

ab Dezember 2022: Programmreihe »Diskurs-Salon«

»Everything becomes a political question«

– Patti Smith

Are you ready to fight? Wann lohnt es sich zu streiten – und wann nicht? Das ist die Gretchenfrage unserer mit reichlich Empörungsenergie aufgeladenen Zeit. Die Reihe »Diskurs-Salon« geht der Politisierung unseres Lebens mit Expert:innen, Performer:innen und Ihnen auf den Grund. Die Salons greifen die vier Streiträume – GELD, LIEBE, MACHT & KUNST – der Ausstellung »STREIT. Eine Annäherung« auf und diskutieren dabei verschiedene Aspekte: Künstler:innen mit Brotjobs, Sexarbeit, Queerness und Feminismus, gendernormative Machtverhältnisse und die Frage nach dem Kunst-Geschmack – ist DAS Kunst? Was denken Sie? Let’s fight about it!

Die Salons finden im Museumscafé Dallmayr statt.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro, Online-Tickets zzgl. VVK-Gebühren

Termine


Dienstag, 6.12.2022: Diskurs-Salon #1: »Clapping Won’t Pay My Bills« – Streit über Geld & Arbeit Tickets

Dienstag, 14.2.2023: Diskurs-Salon #2

Dienstag, 7.3.2023: Diskurs-Salon #3

Dienstag, 28.3.2023: Diskurs-Salon #4

Programm Diskurs-Salon #1: »Clapping Won’t Pay My Bills« – Streit über Geld & Arbeit


Dienstag, 6.12.2022, Kaffeehaus Dallmayr

18 Uhr Ausstellungsführung GELD & ARBEIT in der Sonderausstellung »STREIT. Eine Annäherung«

18, 20.30, 21.45 Uhr DJ-Intervention mit Mo Chan aka DJ Kohlrabi

19 Uhr Lesung & Gespräch »Brotjobs & Literatur« mit Iuditha Balint, Herausgeberin »Brotjobs & Literatur«, Daniela Seel, Autorin und Verlegerin kookbooks, und Falko Schmieder, Leibniz-ZfL, Moderation

21 Uhr Performance »Stripper Stories«, Berlin Strippers Collective

Tickets

SEX SELLS! Streit auch. Aber zu welchem Preis? Geld ist die treibende Ressource und Gegenstand grundlegender Auseinandersetzungen. Dabei lassen sich finanzielle und politische Forderungen selten trennen. Dass das liebe Geld in der Literatur und Kunst oftmals nur für kleine Brötchen reicht, diskutieren wir mit Kulturwissenschaftler Falko Schmieder, Hausgeberin Iuditha Balint und Autorin Daniela Seel.

Im zweiten Teil des Abends steht mit den Stripper-Stories des Berlin Strippers Collective eine gesellschaftliche Kontroverse im Mittelpunkt: Was passiert wenn Künstler:innen ihre Körper zum Kapital machen? Die Position des Berlin Strippers Collective ist eindeutig: Sie performen für die gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Akzeptanz von Sexarbeit.

Der Diskurs-Salon wird ab 19 Uhr live auf die Audiobühne von Forum X übertragen. Hier könnt Ihr zuhören, online mitdiskutieren und sogar live per Audio am Publikumsgespräch teilnehmen.
Einfach die App hier (Google Play) oder hier (App Store) downloaden, die Audiobühne mit dem Code MK-0612 betreten und von zu Hause oder unterwegs aus dabei sein.

In Kollaboration mit dem Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung
In Kooperation mit Diskutier Mit Mir / Forum X
Online-Streitraum Diskutier Mit Mir/ Forum X

19.00 Uhr | Lesung & Gespräch »Brotjobs & Literatur«

Nur wenige Autor:innen können den Großteil ihrer Arbeitszeit zum Schreiben verwenden. Sie müssen haupt- oder nebenberuflich Brotjobs nachgehen, Care-Arbeit leisten, oder ihre Arbeit vermarkten und netzwerken. Die öffentliche Aufmerksamkeit für die Arbeitsbedingungen von Schrifsteller:innen ist in den letzten Jahren gewachsen, auch durch die Publikation Brotjobs & Literatur, 2021 im Verbrecher-Verlag erschienen. Die Mitherausgeberin und Literaturwissenschaftlerin Iuditha Balint und die Autorin und Verlegerin Daniela Seel diskutieren mit dem Kulturwissenschaftler Falko Schmieder über das Verhältnis von literarischer Arbeit und Geld, finanzielle Anerkennung der literarischen Tätigkeit und die Frage, ob und wie Literatur bezahlt werden kann. 

Anschließend diskutieren die Podiumsgäste mit dem Publikum.

21 Uhr | Performance »Stripper Stories«, Berlin Strippers Collective

Das Berlin Strippers Collective besteht aus feministischen Performer:innen, Arbeiter:innen und ist ein Stripper:innenkollektiv. In seinem Manifest schreibt das Kollektiv, dass »[…] der Körper von uns ständig sexualisiert wird, aber wenn wir daraus Kapital schlagen, verurteilt uns die Gesellschaft. […] Auf diese Weise erheben wir uns. Auf der Bühne erhalten wir Aufmerksamkeit, weil wir sie wählen, weil wir dafür bezahlt werden«.

Berlin Strippers Collective

18, 20.30, 21.45 Uhr | DJ-Intervention mit Mo Chan aka DJ Kohlrabi

Mo Chan / DJ Kohlrabi steht für Diversität und Abwechslung im Nachtleben und für Unerhörtes und Unerwartetes aus den Tiefen des Musikunderground kombiniert mit Bekanntem. So entsteht eine Dynamik, die Musikliebhaber:innen dazu verleitet, die Zeit zu vergessen, nicht nach Hause zu gehen, sondern noch eher einen Drink zu bestellen und weiterzudiskutieren.


Mo Chan auf Instagram

Anmeldung und Tickets

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro, Online-Tickets zzgl. VVK-Gebühren

Dienstag, 6.12.2022: Diskurs-Salon #1: »Clapping Won’t Pay My Bills« – Streit über Geld & Arbeit Tickets

Dienstag, 14.2.2023: Diskurs-Salon #2

Dienstag, 7.3.2023: Diskurs-Salon #3

Dienstag, 28.3.2023: Diskurs-Salon #4

Programm gefördert durch

Medienpartnerin

Kooperation

und

Snacks & Drinks by Kaffeehaus Dallmayr.

Die Vorträge finden im Rahmen der aktuellen Ausstellung »STREIT. Eine Annäherung« statt. In unserem Kalender finden Sie weitere Veranstaltungen.

top